Trainieren mit Cannabidiol

Die Cannabinoide der Hanfpflanze unterstützen und beeinflussen zahlreiche Abläufe in unserem Organismus. Dabei geht es nicht immer nur um die Behandlung von Krankheiten, sondern häufig auch um die Erhaltung und Steigerung von Funktionen und Leistungsfähigkeit in unterschiedlichen Bereichen. Aufgrund der vielen Vorteile für die Gesundheit hat auch der Spitzensport Cannabidiol (CBD) längst für sich entdeckt. Doch welche sind die Eigenschaften von CBD, die die Athleten für sich nutzen? Und ist der Gebrauch von CBD auch für das Training im privaten Bereich sinnvoll?


Cannabidiol für den erhöhten Leistungsanspruch

Körperliches Training ist stets eine Art von Belastung. Genau deswegen muss man eben trainieren, damit der Körper lernt mit der verstärkten Belastung umzugehen. Nach einer Zeit des Trainings passt sich der Mensch der Belastung an und erhöht die Leistungsfähigkeit in der Belastungssituation. Allerdings bedeutet Training auch eine andere und oft stärkere Beanspruchung des Körpers allgemein, und bestimmter Körperteile, Organismen und Funktionen im Speziellen. Dies betrifft sowohl den Hochleistungssportler als auch den Hobbyathleten. CBD hilft dem Körper dabei, mit der verstärkten Belastung umzugehen. 

Knochen und Gelenke profitieren von CBD

Bei der Ausübung der meisten Sportarten findet eine Überbeanspruchung der Muskeln und Gelenke statt. Nicht selten werden dadurch Entzündungen ausgelöst. Hier liegt eine der ganz großen Stärken von Cannabidiol. Es hemmt die aufkommenden Entzündungen und senkt das Risiko, dass aus einer Entzündung ein längerfristiges Problem wird. Da CBD auch die Knochengesundheit unterstützt, wirkt es der Abnutzung entgegen, die der Sport mit sich bringt. Wer über längeren Zeitraum Leistungssport betreibt, hat oft mit anhaltenden Gelenkbeschwerden zu kämpfen. Diese sind in aller Regel mit Entzündungen verknüpft. CBD geht dieses Problem von mehreren Seiten an, egal ob prophylaktisch oder zur Bekämpfung akuter Symptome wie Schmerzen und Einschränkungen in der Mobilität.

Weitere Vorteile von CBD beim Sport 

  • Ein unterschätzter Anspruch beim Sport besteht auch für den Verdauungsapparat. Unter Ausdauersportlern leiden viele an Beschwerden in diesem Bereich. CBD reduziert diese Beschwerden und reguliert die Darmfunktion.
  • Die Verbesserung der Schlafqualität ist eine weitere Eigenschaft, die für Aktivität und Sport wichtig ist. Nur ein erholter Körper erreicht seine maximale Leistungsfähigkeit.
  • Vor allem im Vorfeld von Wettkämpfen hilft CBD dem Sportler gegen den Stress und die Nervosität. Der Hobbyathlet kann es verwenden, um den Stress aus dem Alltag vor seiner Trainingseinheit hinter sich zu lassen.

Dass CBD im Spitzensport genutzt wird, ist demnach nicht verwunderlich. Und auch für denjenigen, der für sein persönliches Wohlbefinden Sport treibt, ist Cannabidiol eine Bereicherung. Ein auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmtes Training, eine ausgewogene Ernährung, ergänzt durch die Einnahme eines CBD-Öls, schaffen eine solide Grundlage für eine gute körperliche Verfassung.