Cannabidiol richtig anwenden

Hat man sich dazu entschlossen, eine Erkrankung mit Cannabidiol (CBD) zu behandeln, oder es prophylaktisch einzunehmen, muss man das richtige Produkt finden. Es gibt verschiedene Qualitäten und unterschiedlichen Formen der Einnahme. Doch welche ist die effektivste? Und ist die effektivste auch automatisch die beste für alle?


Einnahmeform ist wichtig für Bioverfügbarkeit von CBD

CBD-Produkte gibt es in Form von Flüssigkeiten. Das sind Öle, Tinkturen und Extrakte, Vaporizer-Liquids oder sublinguale Sprays. Dann gibt es aber auch Kapseln mit flüssigem oder pulverförmigem Inhalt oder CBD-Kristalle. Außerdem gibt es noch Cremes und andere Topika oder Nahrungsmittel, denen CBD bereits beigemischt ist. Sich hier zu entscheiden, kann für manchen schwierig sein, da es gerade über die medizinische Verwendung wenig konkrete Hinweise gibt, mit denen ein Patient arbeiten kann. Klar ist, dass es verschiedene Faktoren gibt, die für die Wahl der richtigen Einnahmeform von entscheidender Bedeutung sein können. Wenn es darum geht das CBD so effizient wie möglich in den Körper zu bringen, sprechen wir von der sogenannten Bioverfügbarkeit

Unterschiedliche Arten, wie man dem Körper CBD zuführen kann

Die verschiedenen Formen und Wege für die Einnahme von CBD machen den Wirkstoff in unterschiedlichem Maß und Geschwindigkeit für den Körper verfügbar. Maßgeblich dafür ist, wie schnell die Wirkung eintritt, von welcher Qualität und Intensität sie ist, und wie lange sie anhält. Im Folgenden sind einige der effektivsten Methoden vorgestellt, mit denen man CBD einnehmen kann.

Inhalation

Das Einatmen der Cannabinoide ist wohl die am weitesten verbreitete Methode für die Aufnahme der Wirkstoffe. Traditionell geschieht dies durch Rauchen. Da dies aber ungesund ist und daher keine adäquate Einnahmeform für den medizinischen Zweck, setzt sich an dieser Stelle der Vaporizer als Mittel zur Inhalation durch. Die Inhalation ist vor allem in Bezug auf die Geschwindigkeit die effektivste Methode zur Aufnahme von CBD in den Organismus. Innerhalb von wenigen Minuten stellt sich die Wirkung ein, nach etwa 30 Minuten hat sie ihren Höhepunkt erreicht. Maximal zwei bis drei Stunden kann sie im besten Fall andauern. Auf diese Art wird das CBD am effizientesten vom Körper aufgenommen. 

CBD-Edibles

Man kennt die Bilder von Cannabis-Süßigkeiten aus den amerikanischen Dispensaries. Diese enthalten mitunter hohe Dosen an THC. Es gibt auch CBD-Edibles in Form von Kaugummis, Schokolade oder Fruchtgummi. Diese Form der Einnahme ist dezent und eignet sich insbesondere für Menschen, die den Cannabisgeschmack nicht schätzen. Auf den Effekt von so verzehrtem CBD muss man am längsten warten, da das Produkt den Verdauungstrakt passieren muss. Bis zu zwei Stunden kann es dauern, bis sich die Wirkung voll entfaltet. Allerdings ist die Wirkungsdauer auch am längsten, wenn man CBD schluckt. Für die Dosis vor dem Schlafengehen empfiehlt sich diese Einnahmeform besonders.

Sublinguale Einnahme 

Sublingual bedeutet, dass man sich die Tropfen eines CBD-Extrakts oder Öls mit einer Pipette unter die Zunge gibt. Diese Methode scheint sich für die Einnahme von CBD zu etablieren. Anders als das direkte Schlucken wirkt das CBD etwas schneller und effizienter, wenn man das Öl etwas im Mundraum behält. Manche Menschen genießen den Cannabisgeschmack, andere behelfen sich mit aromatisierten Produkten, wenn sie das Aroma nicht mögen. Innerhalb von 30 bis 60 Minuten wirkt sublingual eingenommenes CBD. Innerhalb von ein bis zwei Stunden hat der Effekt das Maximum erreicht. 

Topische Anwendung

Als sogenannte topische Anwendung bezeichnet man das Auftragen auf die Haut, also die äußerliche Verwendung. Dies ist zwar auch mit einem CBD-Öl oder einem Extrakt möglich, aber es gibt mittlerweile eine große Zahl an Cremes und Lotionen, die Cannabidiol beinhalten. Die Wirkung ist eine völlig andere, wenn man CBD einnimmt, daher sind hier die Wirkungsdauer oder der Wirkungseintritt nicht vergleichbar. Bei Salben und Cremes hängt dies auch stark von den Details ihrer Rezeptur und Beschaffenheit ab.

CBD-Einnahme nach der Zeit steuern

Wie sich hier zeigt, lässt sich die beste Form der Einnahme nach den persönlichen Vorlieben auswählen. Es kann auch Sinn machen, je nach Tageszeit die Methode zu wechseln. Am Morgen möchte man in der Regel, dass die Wirkung schnell eintritt. Über den Tag vielleicht eine etwas mildere Wirkung, und durch die Nacht eine möglichst lang anhaltende. Demnach kann man variieren, so dass der Körper das Cannabidiol möglichst gleichmäßig und ohne Unterbrechungen erhält.