Menopause und CBD

Jede Frau ist ihrem Leben mit den Auswirkungen der Menopause konfrontiert. Trotzdem herrscht bei vielen Unklarheit darüber, was in dieser Zeit mit dem Körper eigentlich passiert. Die massiven hormonellen Veränderungen können ganz schön stressig sein, aber je mehr man darüber weiß, desto besser kann man sich darauf vorbereiten. Cannabidiol könnte womöglich dabei helfen, die Beschwerden zu lindern.


Was passiert während der Menopause?

Auch als Wechseljahre bezeichnet, befinden sich Frauen in den Jahren vor und nach der letzten Regelblutung in der Menopause. Die Wechseljahre beginnen meist an Mitte des 40. Lebensjahres. Die Eierstöcke produzieren allmählich weniger Geschlechtshormone und der Eisprung fällt häufiger aus. Die Fruchtbarkeit nimmt ab. Ein Anzeichen dafür sind unregelmäßige Monatsblutungen. Sie tritt in kürzeren oder längeren Abständen auf, bis sie schließlich ganz ausbleibt.

Die letzte Monatsblutung wird als Menopause bezeichnet. Im Durchschnitt sind Frauen dann 51 Jahre alt. Pauschalisieren lässt sich das allerdings nicht. Bis zum Abschluss der hormonellen Veränderung dauert es üblicherweise noch weitere Jahre. Weil sich der Gehalt an Östrogen und Progesteron verändert, können Symptome wie Hitzewallungen oder Schweißausbrüche auftreten. Darüber hinaus kann es zu Stimmungsschwankungen, Unruhe oder Gewichtszunahme kommen. Die Ausprägung der Symptome ist individuell verschieden. Ein Drittel aller Frauen berichten, damit gut zurechtzukommen und kaum Probleme zu haben.

Zusammenhang zwischen dem Endocannabinoid-System und den Symptomen der Menopause

Mit seinen Rezeptoren ist das Endocannabinoid-System an vielen Regulierungsmechanismen des menschlichen Körpers beteiligt und sorgt dafür, dass der Organismus im Gleichgewicht bleibt. Das Netzwerk an Rezeptoren ist dafür verantwortlich, dass CBD in unserem Körper wirken kann.

Eines der wichtigsten Hormone, die auf das Endocannabinoid-System wirken, ist Östrogen: Tatsächlich ist die Konzentration an Östrogen und Endocannabinoiden während des Eisprungs am höchsten. Östrogen hilft bei der Aktivierung des ECS. Vor allem durch die Regulierung des Enzyms FAAH im Blut. FAAH wiederum hilft beim Abbau und Kontrolle des Endocannabinoids Anandamid, das durch seine Rezeptoren CB1 und CB2 beeinflusst wird.

Anandamid ist ein wichtiges Endocannabinoid, das vom Körper selbst produziert wird und viele verschiedene Funktionen erfüllt. Es unterstützt zum Beispiel die Eizellreifung und Freigabe während des Eisprungs. Das könnte bedeuten, dass die negativen Symptome, die Frauen in der Menopause erfahren, auf die mangelnde Aktivität von Endocannabinoiden aufgrund des sinkenden Östrogenspiegels zurückgeführt werden kann.

Wie CBD bei Symptomen der Menopause helfen kann

Zu den häufigsten Symptomen während der Menopause zählen Hitzewallungen. Diese können überaus unangenehm sein. Anandamid spielt bei der Regulierung der Körpertemperatur eine entscheidende Rolle. Man geht davon aus, dass CBD die Produktion des Enzyms FAAH blockiert. FAAH ist bekannt dafür, Anandamid abzubauen. Weil dadurch mehr Anandamid im Körper vorhanden ist, kann die Temperatur besser reguliert werden.

Viele Frauen leiden während der Menopause unter Schlafstörungen. Zu wenig Schlaf sinkt nicht nur die Belastbarkeit, sondern kann auch andere Symptome verstärken. Cannabidiol kann dabei helfen, nachts durchzuschlafen, damit man morgens wieder ausgeruht ist.

Stimmungsschwankungen sind für alle Betroffenen nicht leicht. Durch die hormonellen Veränderungen sind diese aber unkontrollierbar. CBD kann die Stimmung steigern, indem die Produktion von Endorphinen wie Serotonin angeregt wird. Außerdem kann Cannabidiol Angst lindern und für eine ausgeglichene Stimmung sorgen.

Auch bei Gewichtszunahme kann CBD helfen, da sich gezeigt hat, dass das Cannabinoid den Blutzuckerspiegel regulieren kann.

Die Menopause ist ein völlig natürlicher Prozess im Leben einer Frau. Nicht jede Frau hat in den Wechseljahren mit denselben Symptomen zu kämpfen. Viele erleben diese Zeit völlig individuell. Für andere ist diese Zeit extrem schwierig. Cannabidiol ein natürliches Heilmittel, das in der Regel problemlos ausprobiert werden kann. Schließlich spielt unser Endocannabinoid-System bei der Herstellung der Homöostase eine entscheidende Rolle. Dass der Körper im Gleichgewicht ist, ist schließlich nicht nur in den Wechseljahren wichtig.