CBD-Tee: 5 Rezepte für Zuhause

Kaum eine Anwendungsform von Heilpflanzen hat sich auf der Welt so durchgesetzt, wie der Aufguss mit heißem Wasser, der Tee. In beinahe allen Regionen der Erde hat sich die eine oder andere Tee Tradition etabliert. Mit wachsendender Popularität von Cannabidiol (CBD) ist auch Hanfblütentee sehr gefragt, der viele wohltuende und gesundheitsfördernde Eigenschaften aufweist. Auch CBD-Tee freut sich ständig wachsender Beliebtheit.


Im Hanf kommt CBD natürlich vor und durch Interaktion mit anderen Wirkstoffen der Pflanze, wird die CBD-Wirkung verbessert und verstärkt. Neben dem Aufguss des trockenen Hanfes kann auch ein anderer Tee mit einem Spritzer eines CBD-Öls angereichert werden. Dafür wählt man eine Teesorte wählen, in die man auch Milch gibt, da das CBD-Öl auf einen gewissen Fettanteil angewiesen ist, um sich mit dem Tee zu vermengen. Durch die Zugabe von Milch wird die Bioverfügbarkeit und damit die Effektivität verbessert.

So viele Tee-Rezepte warten auf Entdeckung

Die Einnahme von CBD muss nicht immer gleich schmecken. Hunderte von möglichen Variationen warten darauf, entdeckt zu werden. Im Folgenden wollen wir nun fünf CBD-Tee-Rezepte vorstellen, die man zuhause ganz einfach selbst zubereiten kann.

Englischer CBD-Tee

Im Grunde ist dies der traditionelle English Tea, der sehr einfach zu machen ist, und für den man meist alle Zutaten da hat. Basis ist der Tee English Breakfast, den es im Teebeutel zu kaufen gibt. Ansonsten benötigt man noch:

  • heißes Wasser
  • etwas Milch
  • Zucker oder anderes Süßungsmittel
  • CBD-Öl

Das Wasser zum Kochen bringen und über den Teebeutel gießen. Mindestens drei Minuten ziehen lassen, je nachdem, wie kräftig man das Aroma haben möchte. Dann entfernt man den Teebeutel, fügt Milch und Honig hinzu und gut umrühren, fertig.

Veganer Mandel CBD-Tee

Eine sehr schöne vegane Alternative für diejenigen, die keine Kuhmilch trinken möchten. Die Mandelmilch verleiht diesem Rezept eine besonders nussige Note. Die weiteren Zutaten, die man benötigt, sind:

  • English Breakfast Teebeutel
  • Heißes Wasser
  • Zucker oder anderes Süßungsmittel
  • CBD-Öl (ein Öl mit Vanillearoma eignet sich besonders gut)

Wasser erhitzen, über den Teebeutel gießen, und mindestens drei Minuten ziehen lassen. Nach dem Entfernen des Teebeutels etwas Mandelmilch hinzufügen, nach Belieben süßen und CBD-Öl dazugeben.

Minz-CBD-Tee

Dieser Tee ist beinahe schon ein Dessert und eignet sich hervorragend nach dem Essen. Für das Rezept wird Milch und Wasser zu gleichen Teilen verwendet. Außerdem benötigt man:

  • 1 Teelöffel Pfefferminztee Blätter (oder Teebeutel)
  • 1 Teelöffel Kakaopulver
  • Honig oder anderes Süßungsmittel
  • Heißes Wasser
  • Milch
  • CBD-Öl (besonders gut eignet sich natürlich ein Öl mit Minzaroma)

Nach dem Erhitzen des Wassers die Pfefferminzteeblätter etwa fünf Minuten darin ziehen lassen, beispielsweise im Teesieb. Sieb herausnehmen und Kakaopulver und Honig unterrühren, bis beides vollständig gelöst ist. Anschließend gibt man die Milch und das CBD-Öl hinzu und rührt gut um, ein Schoko-Minz-CBD-Erlebnis.

Masawali CBD-Chai

Hierbei handelt es sich um ein traditionelles, asiatisches Tee-Rezept, das mit Kräutern und Gewürzen zubereitet wird. Für diesen Chai muss man einige ausgefallenere Zutaten besorgen:

  • Heißes Wasser
  • Milch
  • 2 Teelöffel Schwarztee Blätter
  • ½ Teelöffel Ingwer, fein gehackt
  • ½ Teelöffel Sternanis
  • ½ Teelöffel Zimt
  • ½ Teelöffel Nelken
  • ½ Teelöffel Kardamom
  • 2 Teelöffel Zucker
  • CBD-Öl

Zuerst muss man Ingwer, Sternanis, Zimt, Nelken und Kardamom gut vermischen. Diese Mischung ist das Chai Masala. Nun das Wasser zum Kochen bringen und damit den Schwarztee aufgießen, dann eine Minute ziehen lassen. Chai Masala dazugeben und verrühren, anschließend Milch, Zucker und CBD-Öl hinzufügen und erneut gut umrühren, fertig.

Grüner CBD-Matcha-Tee

Matcha-Tee ist, wie CBD auch, ein aktueller Gesundheitstrend, daher kann man ihn in Pulverform sehr gut online finden. Das Rezept ist wieder vegan, ein Genuss für den Gaumen und ein Gesundheitsboost für den Körper. Außer dem Matcha benötigt man:

  • 1 ¼ Teelöffel Matcha-Pulver
  • 1 Esslöffel Ahornsirup
  • Heißes Wasser (ca. 2 Esslöffel)
  • Kokosmilch oder andere Nussmilch
  • CBD-Öl

Das Matcha-Pulver wird zusammen mit dem Ahornsirup und dem heißen Wasser in einer Schüssel verrührt, bis es sich vollständig aufgelöst hat. Für eine cremige Konsistenz nimmt man am besten einen Schneebesen. Dann erhitzt man die Kokosmilch, bis sie zu dampfen beginnt. Das CBD-Öl dazu geben und gut umrühren, wenn es sehr schaumig werden soll, kann auch hier der Schneebesen zum Einsatz kommen. Die Milch dann über das Matcha gießen und umrühren, bei Bedarf etwas Süßen.

Die CBD-Rezepte können dem individuellen Geschmack und Wohlbefinden angepasst werden

Auch diese Rezepte sind nur Beispiele und Anregungen. Die Möglichkeiten, Tees nach Belieben zu kreieren und Rezepte abzuwandeln sind grenzenlos. Je nachdem, welches CBD-Öl man für die Rezepte verwendet und wie viel davon, bekommt jedes Getränk natürlich eine mehr oder minder charakteristische Note. Ich wünsche beim Ausprobieren und Experimentieren viel Spaß und wohltuende Erfahrungen.