Wie finde ich die richtige CBD Dosierung?

Jeder Mensch ist unterschiedlich. Körpergröße, Gewicht, Stoffwechsel, Alter, Grundumsatz, die Einnahme von Medikamenten sowie unterschiedliche Reaktionen auf die Einnahme von CBD sind alles Faktoren, die bei der Dosierung von Cannabidiol eine entscheidende Rolle spielen. Dabei gibt es keine allgemeingültige Regel und die richtige Dosis ist nicht zuletzt von den Beschwerden abhängig, die man damit behandeln möchte.


CBD selbst dosieren

Zunächst sollte man mit einer kleinen Dosis starten und die Effekte beobachten. Ist die Wirkung zu schwach, kann die Dosis allmählich in kleinen Schritten erhöht werden. Höre ganz einfach auf deinen Körper. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Einnahme. Am besten wird CBD immer zur selben Zeit eingenommen. Es gibt Berichte darüber, dass die CBD-Konzentration im Körper aufrechterhalten wird und sich dadurch die besten Ergebnisse erzielen lassen.

Darüber hinaus gehen aus Berichten von Anwendern und Kundenfeedback zwei Standarddosen hervor. 10 mg pro Tag bei leichte Beschwerden und geringem Körpergewicht und 25 mg pro Tag bei starken Beschwerden und großen, kräftigen Menschen. Sollte dies keine oder eine unbefriedigende Wirkung zeigen, kann die Dosis problemlos zweimal täglich eingenommen werden.

Anhand der Erfahrungen mit Patienten empfehlen Ärzte in den USA je nach Beschwerden eine unterschiedliche Dosierung:

  • Chronische Schmerzen: 25 – 100 mg pro Tag
  • Epilepsie: 200 – 500 mg pro Tag
  • Schlaflosigkeit: 25 – 150 mg pro Tag
  • Schizophrenie: bis zu 1500 mg pro Tag
  • Huntington Krankheit: 15 mg pro kg Körpergewicht
  • Glaukom: maximal 40 mg pro Tag
  • Multiple Sklerose: 100 mg pro Tag

Wie viel CBD enthält mein Produkt?

Voraussetzung für die richtige Dosierung ist natürlich, dass man weiß, wie viel CBD eigentlich in einem Produkt enthalten ist. Vor allem bei Tinkturen und CBD-Ölen ist der genaue Gehalt an Cannabidiol nicht immer eindeutig ersichtlich.

Ein Beispiel: Eine Flasche CBD-Öl enthält 500 mg CBD. Das bedeutet, dass in der gesamten Flasche 500 mg CBD enthalten sind. Wenn in der Pipette der Flasche 1 ml Flüssigkeit Platz haben, ergibt das bei einer Flaschengröße von 30 ml eine Dosis von 500 mg/30 = 16,67 mg CBD pro Pipette.

Steht auf derselben Flasche 500 mg pro Liter, sieht das Ganze etwas anders aus. In der Flasche sind 30 ml enthalten, das sind 3 % von 1000 ml. In der Flasche sind also 3 % der 500 mg enthalten, das macht 15 mg CBD. Da der Inhalt der Pipette 1 ml beträgt, erhält man pro Pipette 15/30 oder 0,5 mg CBD.

Schließlich gibt es noch Öle, auf deren Etikett 5 % CBD zu lesen ist. Eine 30 ml Flasche enthält ungefähr 30 g. Wenn 5 % davon CBD ist, sind darin 1,5 g oder 1500 mg CBD enthalten. Pro Pipette bekommt man 1/30 dieser Menge. Das entspricht einer Dosis von 50 mg pro Pipette. Es handelt sich dabei also um ein viel stärkeres Produkt.

Formel zur CBD-Berechnung

[CBD-Gehalt der Flasche] ÷ [Inhalt der Flasche in Milliliter]

= Milligramm CBD in einer Pipette

Wenn man auf diesem Weg herausgefunden hat, welche Menge CBD sich in einer ganzen Pipette befindet, so kann man die Dosis recht genau einstellen. Im oben genannten Beispiel läge der Gesamtgehalt der Pipette bei 50 mg CBD. Wenn also nur 25 mg CBD eingenommen werden sollen, dann kann man die Pipette einfach nur halb aufziehen. Dieses Verfahren ist meist genauer als den CBD-Gehalt auf einen Tropfen herunterzurechnen und dann die Anzahl der Tropfen zu kalkulieren.

Bei all diesen Methoden kann die Dosierung aber nie zu 100 % exakt sein. Eine noch genauere Möglichkeit der Dosierung bietet nur die Einnahme in Kapselform bei welcher der CBD-Inhalt jeder Kapsel vom Hersteller festgelegt und garantiert wird.