Teilen

5 wissenschaftlich belegte Wirkungen von Hanfsamen

Hanfsamen können in vielen Gerichten verwendet werden. Man findet sie oft in Joghurt, Teigwaren, Smoothies, Salaten und noch vielem mehr. Neben geschmacklichen Vorteilen bringt das Superfood gesundheitsfördernde Eigenschaften mit sich.


Bevor geklärt werden kann, welche Wirkungen Hanfsamen mit sich bringen, sollte zunächst genauer darauf eingegangen werden, welche Stoffe in Hanfsamen enthalten sind. Sie beinhalten unter anderem wichtige Vitamine, Proteine, Spurenelemente, Fettsäuren (Omega-3-Fettsäuren) und viele Ballaststoffe. Hieraus geht hervor, dass Hanfsamen nicht berauschend wirken. Die psychoaktive Substanz THC, die von der Hanfpflanze gebildet wird, wird nicht in den Samen gespeichert und entsteht erst in den Trichomen der Blüten. Hanfsamen haben sich bis jetzt in den meisten Supermärkten nicht durchgesetzt. Man kann man sie im Reformhaus oder Naturkostladen erwerben.

1 Hanfsamen stärken das Immunsystem

Durch die enthaltenen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren werden nicht nur Heilungsprozesse, sondern auch die Verdauung gefördert. Ebenfalls sorgen diese ungesättigten Fette für ein gesünderes und leistungsfähigeres Herz, sind ein Lieferant für Energie und haben positive Auswirkungen auf das Gehirn.

Die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren wirken sich vorteilhaft auf die Haut und die Haare aus. Viele nehmen täglich Kapseln mit Omega-3-Fettsäuren zu sich. Wenn man diese durch Hanfsamen ersetzt, ist der Gesundheit mehr geholfen. Man kann bspw. eine Handvoll Hanfsamen jeden Abend in ein wenig Wasser geben, kurz aufquellen lassen und anschließend zerkauen und schlucken. Dann wird man nicht nur die wichtigen und gesunden Omega-Fettsäuren aufnehmen, sondern noch die weiteren gesundheitsfördernden Stoffe.

2 Hanfsamen steigern die Regeneration der Muskeln

Hanfsamen sind besonders reich an B-Vitaminen, insbesondere Vitamin B2 (Riboflavin), welches den Muskelaufbau unterstützt. Die enthaltenen Mineralien und das Vitamin E assistieren den pH-Wert des oft übersäuerten Körpers nach einem schweißtreibenden Workout und bringt ihn wieder ins Gleichgewicht. Erst unter diesen Bedingungen kann die Regeneration der Muskeln problemfrei und effizient erfolgen. Ein übersäuerter Körper bringt mit der Zeit eine Menge Probleme mit sich. Neben Hanfsamen hilft Dehnen nach dem Workout und Active-Recovery (bspw. Joggen). Die enthaltenen Nährstoffe in Hanfsamen fördern die einwandfreie Funktion und Bildung von Testosteron. Dies unterstützt abermals das Muskelwachstum und die Muskelaktivität, damit beim Sport höhere Leistungen erbracht werden können.

3 Hormonregulierende Wirkung

Hanfsamen können auf die Bauchspeicheldrüse, aber auch auf die Schilddrüse einwirken. Das geschieht aufgrund der in Hanfsamen vorzufindenden Gamma-Linolensäure, welche über komplexe Mechanismen auf die Hormonproduktion Einfluss übt. Die Gamma-Linolensäure hat auch eine positive Auswirkung auf das Hungergefühl und damit verbunden die Gewichtszunahme. Ebenfalls hilft sie gegen Stimmungsschwankungen, Depressionen oder auch bei Beschwerden während der Wechseljahre. Allgemein betrachtet hilft die Gamma-Linolensäure dabei, einen ausgeglichenen Hormonhaushalt zu schaffen. Durch zahlreiche moderne Einflüsse (bspw. die Pille, Strahlung, Smog, etc.) wird der Hormonhaushalt durcheinandergebracht, mit teils tief greifenden Einflüssen auf den Körper. Hanfsamen helfen dabei, einen ausgeglichenen Hormonhaushalt zu schaffen, sodass Extreme nicht auftreten.

4 Hanfsamen gegen Diabetes Typ 2

Die Glukoseaufnahme der Zellen wird verlangsamt, was durch die löslichen Ballaststoffe geschieht. Hiermit wird verhindert, dass der Blutzuckerspiegel schlagartig ansteigt, was bspw. beim Konsum von Zucker passiert. Der Körper wird daran gehindert, zu viel Insulin zu produzieren, was das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, senkt. Diabetes Typ 2 ist quasi eine Toleranz des Körpers gegen Insulin, die auftritt, wenn zu viel Insulin produziert wurde (aufgrund ungesunder Ernährung bzw. zu viel Zucker). Die Ballaststoffe der Hanfsamen verlangsamen die Verdauung, wodurch man nebenbei länger gesättigt bleibt, die Verdauung reibungsloser funktioniert und man einfach gesünder lebt.

5 Wirkung bei zu vielen Hanfsamen

Hanfsamen bieten viele Vorteile, aber was passiert, wenn man zu viele konsumiert? Hanfsamen sind sehr reich an Ballaststoffen, deswegen kann dies zu Durchfall oder Völlegefühl führen. Daher wird empfohlen, täglich ein Teelöffel Hanfsamen zu verzehren, um den maximalen positiven Einfluss auf die eigene Gesundheit zu erfahren. Sonst bringen die anderen enthaltenen Stoffe keine Nebenwirkungen mit sich. Man darf nicht vergessen, dass Hanfsamen viele Kalorien haben, weshalb man nicht so viele essen sollte. Um die Folgen bei zu vielen Hanfsamen sollte man sich also keine Sorgen machen, einfach genießen.