Zurück nach oben
Vorrätig

The Grotto

19,00

  • Herausgeber : gonzomode communication / spontaner Selbstverlag; 1. Edition (14. Februar 2018)
  • Sprache : Englisch, Deutsch
  • Taschenbuch : 247 Seiten
  • ISBN-10 : 3981950305
  • ISBN-13 : 978-3981950304
Share this product:

Ganz natu¨rlich dreht sich The Grotto um den vollsta¨ndig legalisierten und damit vo¨llig entfesselten Anbau von Cannabis in Colorado. An dieser Geschichte fu¨hrt bald kaum noch ein Weg vorbei, denn insbesondere Denver und die Front Range der Rocky Mountains befinden sich inmitten eines veritablen Goldrauschs in Gru¨n.
Jeden Monat stro¨men bis zu 10.000 neuer Menschen nach Colorado, so ho¨rt man, und dennoch bleiben die wahren Ursachen dieser neuzeitlichen Flush Times nur sehr schwer zu durchschauen. Ob es wirklich sein kann, dass der ganze Boom auf nur eine Sache zuru¨ckzufu¨hren ist, diesen Salat des Teufels, the Devil’s Lettuce?

Grund genug, etwas tiefer einzutauchen, mitten hinein das ungesehene Amerika jenseits der Great Divide, rund um die Friendliest Town Around, in das goldene Dreieck der Hippies, ein sagenhaftes neues Shangri-La, wo Pfirsiche gedeihen und wo im Radio den lieben langen Tag die Freak-Show la¨uft, ganz in echt jetzt.
Eine schlichte kleine Farm in der Hochwu¨ste von Colorado, auf der mystischen Mesa, das gute und einfache Leben, zusammen mit den Hu¨hnern und den Enten und den ganzen anderen Tieren, Smoothies und Yoga zum Aufwachen, Umarmungen zur Nacht. Ein Best Day Ever nach dem anderen. Vorsicht nur, wenn alles genau so ist, wie man es gerne ha¨tte, wenn alles so easy und groovy ist, wie man es eigentlich nur aus den Hippie-Geschichten alter Tage kennt, wenn die Mu¨tter schon die Joints fu¨r unterwegs rollen. Oder, um beim neuen Nobelpreistra¨ger der Literatur zu bleiben, Bob Dylan, dessen Worte den Geist des neuen Jahrtausends so oft wie pra¨zise treffen: They stone you and then they say good luck!

The Grotto ist ein zweisprachiger, u¨berwiegend jedoch amerikanischer Text, alles andere ginge am Kern der Sache vorbei. Trimming weed in Colorado, aufgeschrieben wie erlebt. Anders ko¨nnte man die schleierhafte Kultur dieser eigenwilligen Landwirtschaft schriftlich kaum erfassen, es braucht den klebrigen Slang des All-American Hippie Farmers, des Mystic Man oder auch des Groot.
Die Unscha¨rfe dieser sagenhaften Welt ist nicht nur unvermeidlich sondern eben auch charmant, bewegen wir uns doch immer noch in der postfaktischen Spha¨re des sogenannten Informationszeitalters. Klar ist eigentlich nur, dass nichts klar ist und niemand mit Gewissheit sagen kann, wo die Reise als na¨chstes hingeht. Niemand wu¨sste das besser als der Groot, ein Rambling Man der alten Schule, undurchsichtig, ungeka¨mmt, und ausbezahlt in Fu¨nfdollarscheinen.

The Grotto spielt in und mit dieser sagenhaften Welt von Turtle Island, den Fantasien und Wahnvorstellungen des romantischen Amerika, diesem Bild in ewiger Vera¨nderung, immer wieder so gut, dass es wirklich nicht wirklich sein kann. Traditionell aufgeschrieben im Strom des erweiterten Bewusstseins, diesem eklektischen Mix aus Unterhaltung und Information, Zen und Ra¨uberpistolen, dem Klang der neuen Welt oder dem Wind der alten Tage. Natu¨rlich spielt der Sheriff eine gewisse Rolle, genauso wie das Anagram of God, ein gru¨nes Tor, fu¨r das es keine Schlu¨ssel gibt, heiße Quellen am Rande der amerikanischen Straße, die Arbeit des Teufels, die niemals leicht fa¨llt, unermu¨dliche Su¨ndenbo¨cke, das farbenfrohe Schimmern der Immobilienblase, interessante Zeiten, Fluch und Segen.

Of course, The Grotto revolves around the fully legalized and thus completely unleashed cultivation of cannabis in Colorado. There is hardly a way around this story, especially as Denver and the Front Range of the Rocky Mountains are in the midst of a veritable gold rush in green. Every month, as many as 10,000 new people flock to Colorado, you hear, and yet the real causes of this modern-day Flush Times are hard to see through. Every month, as many as 10,000 new people flock to Colorado, you hear, and yet the real causes of this modern-day Flush Times are hard to see through. Could it really be that the whole boom is due to just one thing: the Devil’s Lettuce? Reason enough to delve a bit deeper into the midst of this romantic America unseen, beyond the Great Divide, around the Friendliest Town Around, into the golden triangle of hippies, a fabulous new Shangri-La, where peaches thrive and on the radio the sweet day Freak show is on, right now. A simple little farm in the high desert of Colorado, on the mystical mesa, the good and simple life, along with the chickens and ducks and all the other animals, smoothies and yoga to wake up, hugs to the night. One Best Day Ever after another. Be careful, if everything is exactly as you would like it, if everything is so easy and groovy, as it is known only from the hippie stories of old days, when the mothers already rolling the joints on the go. Or, to stay with the new Nobel Laureate in Literature, Bob Dylan, whose words are as precise as they are to hit the spirit of the new millennium: they stone you and then they say good luck! The Grotto is a bilingual, but mostly American text, everything else would go past the heart of the matter. Trimming weed in Colorado, written down as experienced. Otherwise you could barely grasp the veiled culture of this idiosyncratic agriculture in writing, it takes the sticky slang of the All-American Hippie Farmers, the Mystic Man or even the Groot. The blur of this fabulous world is not only inevitable but also charming, as we are still moving in the post-factional sphere of the so-called Information Age. The only thing that is clear is that nothing is clear and nobody can tell with certainty where the journey is going next. Nobody would know that better than the Groot, an old-school rambling man, obscure, unkempt, and paid out in five-dollar bills. The Grotto plays in and with this fabulous world of Turtle Island, the fantasies and delusions of romantic America, this image in eternal change, always so good that it really can not really be. Traditionally written down in the stream of expanded consciousness, this eclectic mix of entertainment and information, Zen and robber pistols, the sound of the New World or the wind of the old days. Of course, the sheriff plays a role, as does the Anagram of God, a green gate that has no keys, hot springs on the edge of the American street, the work of the devil that never comes easy, tireless scapegoats, the colorful shimmer the real estate bubble, interesting times, a curse and a blessing.