Finnland und Legalisierung von Cannabis

Im Rahmen einer Petition für die Entkriminalisierung von Cannabis sammelten Aktivisten in Finnland mehr als  57.000 Unterschriften. In Zusammenarbeit mit Parteien kann der Plan für die Gesetzesänderung nun dem Parlament vorgelegt werden.

In Finnland haben Cannabis-Aktivisten eine Petition für die Entkriminalisierung von Cannabis gestartet. Dabei konnten mehr als 57.000 Stimmen für die Gesetzesänderung gesammelt werden. Damit der Plan dem Parlament vorgelegt werden kann, sind 50.000 Stimmen  notwendig.

Anstelle einer vollständigen Legalisierung forderten die Aktivisten in ihrer Initiative die Entkriminalisierung von Cannabis. Konsum, Besitz kleinerer Mengen für den Eigenbedarf sowie der Anbau von ein paar Pflanzen würden somit nicht länger bestraft.

Man sei sehr aufgeregt. Endlich habe man die Möglichkeit einer öffentlichen Debatte über dieses Thema, wird einer der Aktivisten in einem Bericht [1] zitiert. Weil sich Plattformen einschließlich sozialer Netzwerke zunächst geweigert hatten, die Petition zu bewerben, hatte die Kampagne Anlaufschwierigkeiten.

Jetzt haben die Aktivisten drei Monate Zeit, der Regierung die gesammelten Unterschriften zusammen mit allen notwendigen Unterlagen vorzulegen. Zudem müssen Parteien vom Plan für die Entkriminalisierung überzeugt werden. Bevor das Parlament darüber abstimmen kann, muss der Vorschlag mehrere politische Ebenen durchlaufen. In Finnland gibt es jährlich ungefähr 15.000 Straftaten, die etwas mit Konsum oder Besitz von Cannabis zu tun haben.

[1] https://newsnowfinland.fi/politics/cannabis-decriminalisation-efforts-can-now-move-to-parliament