Der Entourage-Effekt – Wirkstoffe im Zusammenspiel

Vereinfacht ausgedrückt versteht man unter dem Entourage-Effekt, dass Cannabinoide im Zusammenspiel mit anderen Verbindungen der Pflanze, wie zum Beispiel Terpenen, eine stärkere und medizinisch wertvollere Wirkung erzeugen, als die Einnahme isolierter Wirkstoffe.


Bei der Einnahme von Cannabidiol werden Rezeptoren in unterschiedlichen Regionen des Körpers angesprochen und die Konzentration der Neurotransmitter des endogenen Cannabinoid-Systems positiv beeinflusst. Dadurch kann es zu einer schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkung kommen. Darüber hinaus ist der pflanzliche Wirkstoff für seine antipsychotische Wirkung bekannt, die die durch THC hervorgerufene psychoaktive Wirkung abmildern kann. Die einzigartige Wirkung von CBD beruht nicht zuletzt auf dem Entourage-Effekt.

Das Zusammenspiel von Cannabinoiden und Terpenen

Die Bezeichnung „Entourage-Effekt“ bedeutet, dass die Mischung und das Zusammenspiel aller Moleküle eine therapeutisch wertvollere Wirkung hat, also die isolierte Reinsubstanz. In der Hanfpflanze sind zahlreiche Terpene und weitere Phytocannabinoide enthalten, die eine wichtige Rolle für den Entourage-Effekt spielen. Die Kombination verschiedener Cannabinoide mit Terpenen besitzt ein großes therapeutisches Potenzial, das zusammen mit der konzentrierten Wirkung von CBD zur Linderung verschiedener Beschwerden beitragen kann.

Vollspektrumextrakte enthalten neben CBD noch möglichst viele andere Moleküle der Pflanze. In der Studie aus dem Jahr 2010 [1] erläutert der Neurologe Ethan Russo, wie sich Cannabinoide und Terpene aufeinander auswirken.

Man hat zum Beispiel herausgefunden, dass das Terpen Myrcen den Widerstand der Blut-Hirn-Schranke verringern kann, damit andere nützliche Wirkstoffe leichter passieren können. Obwohl die Forschung noch im Anfangsstadium steckt, gibt es immer vielversprechende Belege, die darauf hindeuten, dass auch Terpene alleine ein medizinisches Potenzial besitzen. So soll die Kombination aus den Terpenen Pinen, Myrcen und Caryophyllene gegen Angstzustände wirken. Die Kombination von CBD und Linalool sowie Limonen wird als mögliche Behandlungsmöglichkeit von Akne untersucht.

Vollspektrum-Extrakte und Medikamente aus der ganzen Pflanze

Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen und anekdotische Berichte deuten darauf hin, dass Vollspektrumextrakte und Medikamente aus der ganzen Pflanze, die die synergetische Wirkung aller Moleküle nutzen, ein höheres medizinisches Potenzial haben. Nichtsdestotrotz ist noch viel mehr Forschung nötig, um den Entourage-Effekt vollständig zu verstehen.

Quellen und Studie

[1] https://bpspubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1111/j.1476-5381.2011.01238.x