Vorteile von CBD-Schokolade

Ehrlich gesagt, es war wohl noch nie notwendig, Schokolade unter Aspekten der Gesundheit anzupreisen oder zu bewerben. Oder hat jemand von Euch schon einmal gedacht „Ich hole mir nun die Schokolade, weil sie so herrlich gesund ist“? Wahrscheinlich die wenigsten. Doch es gibt die CBD-Schokolade, die tatsächlich gesund ist.


Auswirkungen auf Gehirn und psychische Gesundheit

Die Schokoladenindustrie wurde ein Multi-Milliarden-Dollar-Geschäft, ganz ohne, dass man das Marketing auf andere Dinge als den Geschmack fokussieren musste. Außerdem bekommen wir auch schon seit unserer Kindheit gesagt, dass Schokolade als Süßigkeit zu den tendenziell ungesunden Genussmitteln zählt.

Angesichts der Mengen an Zucker, die in den meisten kommerziell angebotenen und beliebten Sorten enthalten sind, ist das auch nicht ganz unrichtig. Aber Schokolade muss nicht zwingend schädlich sein und kombiniert mit dem gesundheitsfördernden Cannabidiol (CBD) kann auch der Genuss von etwas Schokolade eine Maßnahme sein, um seinem Körper etwas Gutes zu tun.

Kakaobohne und Cannabidiol als gesundheitsfördernde Lebensmittel

Die Kakaobohne, der Ausgangsrohstoff für Schokolade, ist in der Geschichte schon so etwas wie braunes Gold gewesen. Zeitweise dienten die Bohnen tatsächlich als eine Art Währung. Der Genuss von Schokolade ist in vielen Teilen der Welt mit Festen, Lebensereignissen und Feiertagen verknüpft, wobei sie natürlich auch im Alltag omnipräsent ist.

Schokolade stimuliert nicht nur die Geschmacksnerven, sondern beeinflusst auch einige biochemische Prozesse im Körper. Cannabidiol tut dies bekanntermaßen ebenfalls, und so kann man sich auch eine Kombination beider Komponenten gezielt zunutze machen, wenn man um die möglichen Wirkungen weiß. Daher steht einem Kauf von CBD-Schokolade nichts mehr im Wege.

Welche Vorteile hat die Kombination von CBD und Schokolade?

Schokolade fördert einige chemische Reaktionen im Menschen, die den Eigenschaften von CBD entgegenkommen. Dies macht das Naschwerk zu einem der besten Träger für den nicht-psychotropen Cannabiswirkstoff, da es die Vorzüge von CBD sehr gut unterstützt. Schokolade verhält sich beispielsweise wie ein sogenannter Inhibitor, das bedeutet, sie kann die Wirkungsdauer von einer Substanz wie CBD verlängern.

Dies ist der wichtigste Grund, warum Schokolade als eine der besten Träger zu betrachten ist, mit denen man sich CBD verabreichen kann. Ein weiterer, großer Vorteil betrifft diejenigen, die CBD gegen Angstzustände und schlechte Gemütsverfassungen einsetzen. Schokolade selbst wirkt, wie auch CBD, stimmungsaufhellend und aktivierend. Was liegt also näher als CBD-Schokolade zu verzehren?

Nach dem Genuss wird der Körper den Fluss der Endorphine, der Glückshormone, erhöhen. Ähnliche Reaktionen lösen auch Endocannabinoide und von außen zugeführte Cannabinoide aus. Dies macht die Verbindung von CBD und Schokolade zusammen besonders effektiv.

Was muss man bei der Auswahl und der Dosierung von CBD-Produkten beachten?

Wie bei CBD-haltigen Ölen und anderen Produkten kann man auch bei CBD-Schokolade etwas Recherche betreiben, um sich ein Bild über die Qualität zu machen. Die Qualität der Rohstoffe, sowie die Produktionsstandards sind hier von entscheidender Bedeutung.

Insbesondere sollten diejenigen, die an den gesundheitsfördernden Eigenschaften von CBD interessiert sind, darauf achten, dass es in Form eines Vollextraktes im Endprodukt vorliegt. Sollte lediglich ein CBD-Isolat verarbeitet sein, wird der Entourage-Effekt durch Fehlen von Cannabinoiden, Flavonoiden und Terpenen ausbleiben, der die Wirkung der Cannabis-Substanzen verstärkt und verbessert.

Was man wissen sollte, wenn man CBD-Schokolade probieren möchte, ist, dass sie sicher etwas herb und hanfig schmecken wird, wenn sie einen Vollextrakt enthält. Bei der Dosierung von CBD kann man keine Fehler machen. Dennoch sollte man am besten mit kleinen Dosen beginnen, auch wenn das bei Schokolade nicht jedem ganz leicht fallen wird.