Zurück nach oben
Vorrätig

Euphoria – CBD Öl für Hunde

19,90

  • 3 % CBD
  • biologisches Hanfsamenöl dient als Trägeröl
  • natürlich erzeugter Bacon Geschmack
  • weniger als 0,05 % THC
Share this product:

Wie der Mensch auch verfügen Hunde über ein Endocannabinoid-System. Dieses umspannt eine Bandbreite an Funktionen, auf welche es seinen Einfluss ausübt. Auffällig sind die Effekte, die das ECS auf das Schmerzempfinden, den Appetit und das eigene Wohlempfinden hat.
Hunde stellen sich zwar fast jeder Situation tapfer entgegen, Angst können sie dennoch haben. Nachgewiesenermaßen reduziert CBD die Angst des Vierbeiners. Hilfreich ist das, wenn man den Wauwau alleine zu Hause lassen muss oder an Silvester, wenn die Feuerwerke durch die Gegend knallen.
Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Bello mit einigen Problemen kämpft, von denen Sie gar nichts wissen. Entweder äußert das Tier das nicht in seinem Verhalten oder Ihnen fällt das schlichtweg nicht auf. Durch die Einnahme von CBD kann man prophylaktisch gegen eine Stange Probleme vorgehen. So kann das Cannabinoid unter anderem folgende Effekte erzielen:

  • das Gemüt wird beruhigt
  • das Tier entspannt sich
  • chronische Schmerzen können gelindert werden
  • Ängste und Stress werden reduziert
  • die Beweglichkeit und Aktivität steigt
  • die Verdauung wird unterstützt
  • das Immunsystem wird gestärkt
  • neurologische Funktionen werden optimiert
  • die Wundheilung beschleunigt sich
  • die Anzahl epileptische Anfälle kann sich verringern
  • psychische Auffälligkeiten können behandelt werden oder verschwinden
  • Infektionen und Entzündungen werden gelindert

Sie dürfen sich also von CBD Ölen sehr viel erhoffen. Das spezifische Präparat von Euphoria ist ein biologisch angebautes Produkt, welches über einen natürlichen Bacon-Geschmack verfügt. Normalerweise sträuben sich Hunde gegen den Konsum von CBD Ölen, da sie den Geschmack als zu bitter empfinden. Die Note von feinem Bacon mag dieses Problem bekämpfen.
Der THC-Anteil wurde auf ein absolutes Minimum reduziert. Wenn Tiere THC konsumieren, müssen sie nicht darüber Bescheid, dass sie soeben eine psychoaktive Substanz aufgenommen haben. Folglich wissen sie nicht, weshalb sie auf einmal eine psychoaktive Wirkung verspüren, weshalb sie auf Droge sind. Dadurch ist es für Hunde quasi unmöglich, den Rausch von THC zu genießen, viel eher entspricht es für sie einem Bad Trip. Darum wurde der THC-Gehalt weit unterhalb der spürbaren Grenze gehalten.

Anwendung

Das Verabreichen von CBD Ölen bei Tieren erweist sich als eine Disziplin für sich. Es kommt dabei ganz auf das jeweilige Tier an, auf welche Methode es anspricht.
Sie können probieren, das Öl direkt ins Maul des Tieres zu tropfen. In der Regel wird sich das Tier jedoch dagegen sträuben und es erfordert darüber hinaus einiges an Geschick und anfangs Geduld, bis man das schafft. Das Ausprobieren lohnt sich jedenfalls, vielleicht sträubt sich der eigene Wauwau ja gar nicht…
Ansonsten sollte man das Öl auf das Futter des Hundes geben. Wenn der Hund anschließend nichts mehr essen will, kann man probieren, das Öl auf ein Leckerli zu geben. Wenn alles schiefläuft, können Sie das Öl schlichtweg auf einen Zuckerwürfel geben und hoffen. Diese Methode schlägt normalerweise an.